kompass_2_2015.jpg

Nach ostfriesischem Brauch banden die Nachbarn der Wohngruppe „Kompass“ einen Willkommenskranz.

Foto: IFI Kinderheim Leer gGmbH

Der Beitrag ist in der IFIGENIE 2/2015 erschienen.

"Kompass“-Haus hat schon viele Kinder groß werden sehen

Die Wohngruppe „Kompass“ der IFI Kinderheim Leer gGmbH in Veenhusen (Landkreis Leer) hat ihre offizielle Eröffnung gefeiert. Zu diesem Ereignis kamen Vertreter der Jugendämter aus der Umgebung, die ansässige Polizei, Vertreter der Gemeinde Moormerland sowie einige Kollegen aus den Gruppen der IFI Kinderheim Leer gGmbH.

 

Das Team der Wohngruppe „Kompass“ und die (damals noch) stellvertretenden Leitungen Renate Harms-Tapken und Julia Köster berichteten über die Entstehung der Gruppe und ihre Aufgabe. Die Gemeinschaft des Dorfes wurde uns noch einmal durch Bürgermeisterin Brigitte Stöhr bewusst, die uns sehr herzlich im Namen der Gemeinde willkommen hieß.

Ein Highlight des Vormittags war, dass Frau Prange, die Vorbesitzerin des Hauses, uns über die Geschichte des Hauses aufklärte: Auf unserem Grundstück durften schon seit Generationen viele Kinder eine glückliche Kindheit erleben. Zudem schenkte sie uns einen echten Schiffskompass, der im Haus fortan einen Ehrenplatz hat. Im Anschluss daran hatten die Anwesenden die Möglichkeit, bei einem kleinen Snack mit Kaffee und Tee das Haus zu besichtigen. Dabei bot das Team „Kompass“ eine Führung durch das Haus an. Dieses Angebot wurde rege angenommen; und es waren alle sowohl am Haus als auch an unserer Arbeit interessiert. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es für alle Beteiligten eine gelungene Eröffnungsfeier in einer tollen Atmosphäre und somit ein voller Erfolg war.

 

Team der Wohngruppe „Kompass“

 

Die Wohngruppe „Kompass“ der IFI Kinderheim Leer gGmbH befindet sich in einer alteingesessenen Wohnsiedlung in Moormerland; es gibt eine rege Nachbargemeinschaft, die sich auch früh dafür interessierte, wer denn da neu eingezogen ist.

Hausleiter Mario Müller und sein Team nahmen in diesem Wissen bereits frühzeitig mit den Nachbarn Kontakt auf, informierten sie über die geplante Wohngruppe. Ihnen begegnete vor allem aufgeschlossene Neugier, die sie gerne stillten. Und wie das in eingesessenen Nachbarschaften in Ostfriesland so ist, wurde die Wohngruppe „Kompass“ schnell ein Teil davon und kam in den Genuss der damit verbundenen Bräuche, wie z.B. dem Ereignis des Kranzaufhängens für die neuen Nachbarn.

 

Saskia Freesemann, pädagogische Mitarbeiterin der Wohngruppe „Kompass“, schildert hier ihre Eindrücke: Am 17. April 2015 war es soweit, die neue Wohngruppe „Kompass“ wurde feierlich durch unsere Nachbarn in Veenhusen in der Königsmoorstraße willkommen geheißen. Wir freuten uns, dass die Nachbarn so zahlreich gekommen waren, um mit uns gemeinsam zu feiern und in Austausch zu treten. Es bestand großes Interesse sowohl an allen optischen Veränderungen im Haus, als auch an unserer zukünftigen Arbeit. Viele Fragen konnten bei leckerem Essen und guten Getränken beantwortet werden, und wir wurden sehr herzlich aufgenommen. Das Team der Wohngruppe „Kompass“ hat sich ganz besonders über den tollen Kranz der Nachbarn gefreut. Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung sowie die entgegengebrachten Glückwünsche!


So hatte die Wohngruppe „Kompass“ von Anfang an einen guten Start in der Nachbarschaft und freut sich über die herzliche, ihnen entgegengebrachte Stimmung und die weiterhin positiven Kontakte in der Nachbarschaft.